Ziegenkaese - kein Grund zum Meckern

 

Ziegenkaese ist auch seinen Preis wert 

 

Milchmenge

Ziegen geben pro Tag etwa zwei bis fünf Liter Milch. Zum Vergleich: eine Kuh kann bis zu 30 Liter geben.

Zudem ist die Ziege zwar anspruchslos, was ihr Futter anbelangt - aber sie braucht eine Menge davon: pro Tag verzehrt sie im Verhaeltnis zu ihren Koerpergewicht dreimal soviel wie eine Kuh. Sie liefert aber nur ein Zehntel deren Milchmenge - und das auch nur an 200 Tagen im Jahr. Daher ist es verstaendlich, dass Ziegenkaese teurer ist als Kuhkaese.

 

Inhaltsstoffe

Ziegenmilch besitzt ebenso viele Mineralstoffe und Vitamine, jedoch etwas weniger Milchzucker (Lactose) als Kuhmilch. Sie hat einen relativ geringen Fettgehalt, ist gut bekoemmlich und leicht verdaulich.

Ziegenkaese wird haeufig Kuhmilchallergikern als Alternative empfohlen. Wissenschaftlich haltbar ist das aber nicht, wie unter anderem die Deutsche Gesellschaft für Ernaehrung aufzeigt. Für eine Kuhmilchallergie sind Caseine und bestimmte Eiweißkomplexe in der Kuhmilch verantwortlich, diese sind in aehnlicher Form auch in Ziegenmilch enthalten.

 

Ziegenkaese und die Rinde?

Die Rinde praegt den Geschmack. Generell gilt: Edelpilzrinden praegen Geschmack und Charakter des Ziegenkaeses und lassen sich bedenkenlos mit essen. Natuerlich koennen sie auch weggeschnitten werden, denn der Teig ohne Rinde schmeckt milder.

Weiter mit: