Tiere am Biohof

Grundsätzliches

 

Alle bei uns auf dem Biohof lebenden Nutz- und Streicheltiere erfahren täglich eine artgerechte Haltung und Aufzucht. Dazu gehören auch Freigang und bei schlechtem Wetter eine Rückzugsmöglichkeit wann sie es selbst für sich entscheiden. Sie können also ohne weiteres selbst ins Freie und auch wieder in den Stall zurück, die einen begrenzt, die anderen öfters, länger oder dauernd, wie z.B. bei den Pferden auf der Koppel.

 

Die artgerechte Fütterung ohne chemische Zusätze ist für uns eine Selbstverständlichkeit und unter einem Bio- oder Ökosiegel ohnehin vorgeschrieben.

 

Milchschafe und Milchziegen

 

Am Anfang ziehen bei uns über 250 Milchschafe der aus Frankreich stammenden Rasse Lacaune ein, die zweimal täglich in einem neuen, modernen Melkstand gemolken werden.

 

Aus deren Milch fertigen wir anfänglich unter Anleitung eines sehr erfahrenen Schweizer Käsemeisters in einer am Biohof neu eingebaut und eingerichteten Käserei sämtliche Milch- und Käsespezialitäten.

 

Die Milchziegen

 

Dasselbe bezieht sich auch auf unsere am Anfang über 150 Milchziegen der Rassen WDE und BDE (Weiße Deutsche Edelziegen und Bunte Deutsche Edelziegen). Außerdem ein Teil hornloser Anglo-Nubier-Ziegen, eine Kreuzung aus der indischen Jumna-Pari-Rasse und der ägyptischen Zairaibi-Rasse. Die durchschnittliche Milchleistung beträgt bei diesen ca. 1.000 kg, teilweise bis zu 2000kg/Jahr/Tier.

Auch deren Milch wird zu köstlichen Milch- und Käsespezialitäten verarbeitet.

Insgesamt werden bei den Milchschafen jährlich ca. 500 Lämmer geboren von denen jeweils ca. 30% zur Nachzucht am Biohof verbleiben.

Das heißt, dass sich später prozentual auch die Milchmenge steigert und sich erst ab dem 6. Jahr von ca. von Anfangs 245.000ltr. auf 490.000ltr. einpendelt. Sollte alles zu Käse verarbeitet werden, ohne nicht nachgefragten Milchverkauf, gäbe es dafür im Durchschnitt ca. 70.000 kg Käse.

 

Dass bei dieser Anzahl von Lämmern immer einige Jungtiere aus den unterschiedlichsten Gründen Probleme mit dem Säugen haben ist vorhersehbar und da wäre es besonders in diesen Zeiten sehr hilfreich, wenn nicht nur unsere reitbegeisterte Kids sondern auch Schüler und Jugendliche oder gleich ganze Klassen uns in der Freizeit bei den Tieren und beim Säugen mit der Flasche unterstützen könnten. Dass das für alle Helfer unvergessliche Erlebnisse sein würden wäre gewiss und erweckt vielleicht gar die Lust auf mehr Natur, Hofleben und Tiere.

 

Dazu gibt es bereits Infos unter der Rubrik  Hofkindergarten

 

Dass all die jungen Helfer kostenfrei mit vielen Leckereien gestärkt werden, wäre ja klar. Lernen sie doch dabei gleich die Vielfalt der Hofküche und die abwechslungsreichen, köstlichen Bio-Menüs kennen, wie all die Grillspezialitäten. Natürlich auch die erstklassigen Döner nach Biohof-Art mit Fleisch von nicht grausam geschächteten Tieren wie es bei Original-Döner aus religiösen Gründen leider üblich ist. Eine bessere Werbung auch in Sachen Tierschutz könnte es gar nicht geben.

 

Die Wasserbüffelhaltung

 

Anfänglich werden 100 dieser Tiere bei uns Einzug halten und uns mehr oder weniger auf Trab halten, aber mit ihrer wertvollen Milch auch dafür sorgen dass es am Biohof-Elbtal den Original Mozzarella die buffala und weitere Erzeugnisse aus eigener Herstellung mit ungepanschter Büffelmilch zu kaufen gibt. 

 

Die Wasserbüffel stammen ursprünglich aus Asien. Dort dienen sie seit über 4000 Jahren als Haustiere. Wasserbüffel sind genügsame Tiere. Sie stellen beim Futter keine großen Ansprüche, sie sind nicht übermäßig anfällig für Krankheiten und sie haben eine hohe Lebensdauer.

Weltweit zählt die Büffelmilch zu der zweit meist verbrauchten Milch überhaupt. Circa acht bis zehn Liter gibt der Wasserbüffel am Tag. Das ist bei Weitem nicht so viel, wie der tägliche Milchertrag einer Kuh und weit mehr als dem eines Milchschafes. Weil die Büffelmilch seltener und gehaltvoller ist, sind die Erzeugnisse in der Regel auch teurer, was letztlich aber nicht heißt, dass das bei uns zwangsläufig auch so sein muss.

 

Büffelmilch Inhaltsstoffe

100 Milliliter Büffelmilch haben circa 108 Kilokalorien. Sie weisen acht Prozent Milchfett, vier Prozent Eiweiß und circa fünf Prozent Kohlenhydrate auf. Im Vergleich zur Kuhmilch liegt der Fettgehalt doppelt so hoch. Deshalb erscheint die Milch sämiger.

Nährwerte von 100 ml Büffelmilch im Überblick:

108 kcal / 452 kJ

4 Gramm Eiweiß

5 Gramm Kohlenhydrate

8 Gramm Fett

 

Auch der Nährstoffgehalt kann sich sehen lassen. Ihr Eisen- und ihr Kalziumgehalt übertreffen den der Kuhmilch. Die Vitamine A, B, C und E sind ebenfalls in höherem Maße vorhanden. Der Cholesteringehalt liegt bei Kuhmilch bei 12 Milligramm pro 100 Milliliter, bei der Büffelmilch hingegen nur bei acht Milligramm.