Mutterkuhhaltung

 

Die Mutterkuhhaltung ist die Urform und weltweit verbreiteteste Art der Fleischproduktion. Es werden vorwiegend Fleischrinderrassen eingesetzt. Bei diesen Rassen wird gezielt auf eine gute Fleischleistung und Qualität gezüchtet. Das hat den Vorteil, dass die Tiere auch bei einer extensiven Fütterung auf Rauhfutterbasis ein erstklassiges Gourmetfleisch produzieren. Es kommen für uns daher nur Aberdeen-Angus, Galloway's, oder Highland Cattles infrage.

 

Ein positiver Aspekt der Mutterkuhhaltung liegt in der natürlichen Haltung der Tiere. Das Kalb bleibt nach der Geburt bei seiner Mutter.

Es ernährt sich zu Beginn hauptsächlich von Muttermilch. Mit der Zeit ersetzt Raufutter (Gras, Heu, Grassilage und Stroh) mehr und mehr die Milch, eiweißreiche und hoch konzentrierte Futtermittel (Getreide etc.) sind nur selten notwendig, sie werden nur limitiert eingesetzt.

 

Den Sommer verbringen Kuh und Kalb zum größten Teil auf der Weide. Im Winter wird die Mutterkuhherde in einem Laufstall gehalten, diese Art der Stallhaltung ist ideal und empfehlenswert. Ein Kaltstall mit entsprechender Einstreu ist für die Mutterkuhhaltung genügend, auch Kälber haben kein Problem mit der Kälte. Ein befestigter Fressplatz und ein Laufhof sind auch vorteilhaft für die Tiergesundheit. Sie helfen den Strohbedarf bescheiden und die Liegefläche möglichst trocken zu halten. Für die Kälber werden ein Rückzugsraum (Kälberschlupf) und ein separater Fressplatz eingerichtet.

 

                                              Weiter mit: