Leben am Biohof

 

in einer wunderbaren Lage

so wie in etwa das untere Bild

So in etwa stellen wir uns den Biohof vor
So in etwa stellen wir uns den Biohof und seine wunderbare Lage vor

Leben am Biohof

 

Leben und Arbeiten auf einem Biohof heißt vor allem – viel arbeiten.

Bei uns geben die Milchschafe und Milchziegen den Tagesrhythmus durch feste Melk- und Fütterungszeiten vor und bestimmt so auch die Länge des Arbeitstages des zuständigen Teams.
  
Auch in der Gärtnerei beim Obst, Gemüse, Beeren und Blumen im Freiland und in den Foliengewächshäusern, dem Grünland, sowie auch den anderen Tieren die versorgt werden müssen, werden die Tage nicht kurz erscheinen, denn regenfreie Tage müssen genutzt werden um viel zu schaffen. Gibt es Regen, versucht man das zu erreichen was machbar ist.

Leben und arbeiten auf dem Biohof heißt auch, morgens dort aufzustehen wo man seinen Tag verbringen wird anstatt sich, wie so oft in den Stau zu stürzen. Allein der Duft frischer Gräser und klarer, reiner Landluft kann so manchen Ärger, wenn es mal nicht so richtig gelaufen ist, versöhnen. 

An Frühling-, Sommer-, oder gar angenehmen Herbstabenden nach der Arbeit zusammen auf dem dafür geschaffenen großen Grillplatz sitzen, den kleinen Hunger z.B. mit einer Grillwurst oder vielem anderen mit frischem Brot aus der Hofbäckerei stillen, ein Schwätzchen halten, die Kinder beim spielen in der Nähe wissend, die Landluft und Ruhe genießen und so vielleicht wieder ein hektischer Tag ausklingen lassen, auch das ist Leben auf dem Hof.

Am Biohof verbringt man einen Teil seines Privatlebens mit Menschen, mit denen man gemeinsam arbeitet. Ein Großteil der Mitarbeiter, darunter mehrere Alleinerziehende und Familien mit Kindern, sowie früh aus dem Arbeitsleben ausgeschiedene oder ausgegrenzte, aber doch gerne aktive und bodenständige Menschen leben auf dem Hof.

Auch ein paar Senioren, die nichts in der Stadt halten kann und gerne unter lieben Menschen sind, die auch ab und zu mit aushelfen wenn’s mal gebraucht wird. Jeder in seiner eigener, der im Haushalt lebenden Personenzahl angemessen großer Wohnung, trotz Vollverköstigung mit kleiner Küche und Dusche oder Bad und die einen möglichst mit Balkon, die anderen mit Terrasse.

Die große Hofküche sorgt für die eigentliche abwechslungsreiche Beköstigung, nahrhaft, gesund, köstlich und …… natürlich in Bio.

Durch das Wohnen und Arbeiten an einem Platz, durch die Kinder, gewonnene Freunde und manche gemeinsamen Interessen entsteht ein sozialer Zusammenhang, der dem Einzelnen natürlich auch freistellt wie weit er sich engagieren möchte.

 

Auf dem Biohof werden in der Regel 10 - 15 Menschen fest beschäftigt sein und wenn sich alles wie geplant entwickelt, auch mehr.

Die Mitarbeiter und später auch Praktikanten, sowie unsere festen Helfer oder auch Ferienhilfen (gleich welcher Nationalität) arbeiten in der Landwirtschaft, (Tiere, Stall, Weide), in der Käserei, Fleischerei, Hofcafe, Hofküche, Hofbäckerei, in der Gärtnerei, im Gemüse-, Obst- und Beerenanbau im Freiland und Folienhäuser.

Auch in der Zubereitung, Veredlung, Herstellung, Sortierung, Kommissionierung, im Hofladen, Büro, Versand, in der Zustellung der Abokisten, auf den Bauern- und Wochenmarktständen, in den voraussichtlich in eigener Regie geführten Naturkostgeschäften in größeren umliegenden Städten, im Hofkindergarten und in der ausreichend eingerichteten Werkstatt für Holztechnik, Schreinerei und Schlosserei.

 

Wohnen am Biohof

Es wird für keinen Interessenten eine Bedingung oder Pflicht sein auch auf dem Hof zu wohnen sondern einfach eine tolle Sache, besonders für Alleinerziehende, Familie mit Kindern und Menschen, die eine nette Gemeinschaft dem Alleinsein vorziehen. Es könnte zu Beginn allerdings der Fall eintreten, dass sich mehr Interessenten für das Wohnen auf dem Hof entscheiden als anfangs Wohnmöglichkeiten vorhanden wären. Daher also sich frühzeitig anmelden.

Vorhandene Wohnungen werden, sofern noch nicht geschehen renoviert und modernisiert und bei Bedarf und Möglichkeit weitere durch Ausbau, Einbau und Umbau neu geschaffen. Mit viel gutem Willen der zuständigen Genehmigungsbehörden werden wir den am Hof erforderlichen Wohnraum stetig erweitern können.

 

Ein kleiner Hinweis, den man sich trotz Begeisterung für das Projekt zu Herzen nehmen sollte:

Seid euch bewusst, dass Leben in Gemeinschaft, insbesondere in einem Aufbauprojekt, relativ hohe Ansprüche an Selbstverantwortung, bewusstes Handeln, Klarheit, Mitdenken, eigene Ideen und Verbindlichkeit (Verlässlich) stellt. Viele Menschen unterschätzen das.

Gemeinschaft ist kein Weg, um den Schwierigkeiten im “normalen Leben” aus dem Weg zu gehen - aber es ist ein Weg, sich wieder vollkommen lebendig zu fühlen, sich als Mensch unter Menschen zu spüren, eventuell mit seinen Ideen - ohne langen bürokratischen Atem - zu etwas Neuem beitragen zu können.

Es ist das wundervolle Gefühl, Menschlichkeit, Abenteuer und Lebendigkeit, Natur und Ursprünglichkeit, Fantasie und Kreativität, Liebe und Freundschaft wieder zu einem selbstverständlichen Teil des Lebens werden zu lassen und bei Bedarf ohne große Worte auch die Hilfen der anderen zu erhalten.