Hofkindergarten – Pädagogisches Konzept  

Für den Nachwuchs nur das Beste – Ist doch selbstverständlich oder?

Allgemein gilt, dass nur wenn Kinder schon früh Kontakt zur Natur haben, werden sie diese lieben und schützen können.

 

Kein kunstvoll angelegtes Außengelände kann eine frühe und intensive Naturbegegnung ersetzen als direkt in ihr zu leben und sie zu erleben.

 

Aber ist allemal besser als verordnete Gemütlichkeit in überdekorierten Räumen, wo der Blick - und der Körperkontakt - in die Außenwelt behindert wird durch Duftsäckchen.


Auch Schablonenschmetterlinge und Bilderbuchwolken an den Fenstern, denn da sind Kinder weniger „unterfordert“ als gelangweilt und in ihrem Potenzial unterschätzt.

Unzweifelhaft hängt die Entwicklung einer solchen positiven Haltung dabei ganz entscheidend davon ab, inwieweit und wie intensiv Kinder Möglichkeiten zur Naturbegegnung haben und wie früh und kontinuierlich diese Begegnungen für sie stattfinden.


Ziel ist ein behutsamer und respektvoller Umgang mit der Natur. Nur wenn Kinder schon sehr früh Kontakt zur Natur haben, werden sie diese lieben und schützen können.

 

„Wo bietet sich ihnen die idealste Quelle, Freude im Umgang mit der Natur zu entwickeln wenn nicht direkt in einem Hofkindergarten?

 

Hier ist Erlebnisraum für Erfahrungen und Emotionen, zum vorurteilsfreien Ausprobieren und Beobachten vorzüglich geeignet.


Dabei sind auch schon für die Jüngsten Faszination, Charme, Anmut, Schönheit, Pfiffigkeit, Witz und Klugheit der Lebendigen Orientierungspunkte für Kontakte mit der Natur, direkt mittendrin.

In dem Maße, wie Kinder dabei Natur und den Umgang mit ihr erfahren, weitet der Garten sich für Kinder zur Welt, Blick und Denken vermögen „über den Zaun“ hinauszugehen. Je mehr man von der Welt weiß, umso interessanter wird sie.


Es beginnt bei der Gartenarbeit (beim Pflegen, Ernten und Verwerten des Selbsterzeugten von Gemüse- und Kräuterbeeten) und beim aktiven Naturschutz (Pflanzen nicht ab- oder auszureißen, Tiere nicht zu stören oder ein Beet anzulegen, die Tiere am Hof mit füttern, Flaschenlämmer säugen, Ferkelchen streicheln.

Auch schon frühzeitig das eigenes Pony bemuttern und vielleicht gar beim melken der Schafe und Ziegen dabei sein.


Kind und Natur

 

Umgehen mit der Natur hat auch eine starke ästhetische Komponente.

Eine sich im Gleichgewicht befindliche Natur hat einen eigenen ästhetischen Wert. Das bewusste Wahrnehmen des Schönen in der Natur und ihrer ästhetischen Ordnung fördert die Herausbildung und Entwicklung tiefer emotionaler Bindungen und sensibilisiert für das Filigrane, aber auch für die Verletzlichkeit der Natur.

Hierzu gehört das Staunen über die Blattfärbung im Herbst (Sammeln von Laubblättern), die Schönheit der Früchte, die mit Farben und Düften zum Verzehr locken, als auch die Veränderungen im Erscheinungsbild von Pflanzen und dem Verhalten der Tiere in den verschiedenen Jahreszeiten. All diese Ästhetik ist Ergebnis der Evolution, die auf den Erhalt des Lebens auf der Erde gerichtet ist. „Hier kann die Welt ein Labor und eine Werkstatt werden.“

Das Besondere am Hofkindergarten

 

Die Kinder sind nicht nur zu Besuch auf einem Bauernhof, sondern sie haben hier ihren Kindergarten. Direkt zwischen Gemüsegarten, Obstwiesen, Pferde, Schafen, Lämmern, Schweinen, Hühnern und Gänsen.

Fragen Sie doch mal Ihr Kind ob es auch lieber in diesen Hofkindergarten gehen möchte. Wie würde wohl die Antwort ausfallen?

Es gibt in Deutschland schon interessante und erfolgreich geführte Bauernhofkindergärten und da wir das Rad nicht neu erfinden wollen werden wir das Beste aus den schon Bestehenden übernehmen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Neues, interessante Ideen und Verbesserungen von mit dieser Aufgabe betrauten Fachleuten an unserem Hofkindergarten nicht ergänzt werden könnte.

Lange wurde nach einem für uns überzeugendem Konzept Ausschau gehalten und uns für das nach Abwägung Idealste entschieden. Hierzu sprechen wir den Verantwortlichen unsere Hochachtung aus, derartiges so wunderbar für Kinder entwickelt zu haben. Einfach genial.

 

 

Diese Konzeption gibt uns Ansporn, Überwiegendes zu übernehmen und wenn möglich weiter zu entwickeln oder zu erweitern.

 

Rechtlich gesehen wird der Hofkindergarten voraussichtlich als eigenständiger Verein tätig sein. Genaueres wird man nach abschließender Klärung später auf dieser Seite finden. Da träumt man als Erwachsener davon, nochmals Kind sein zu dürfen, nicht wahr?


Zu Bauernhofkindergarten-Wilkenshoff

Link zu