Begriffserklaerung

 

Missverstaendliche Ansichten über die Bezeichnung 'Gemeinschaft'.

 

Aufgrund vieler missverständlicher Anfragen als was der Biohof als Ganzes einzustufen sei, weil der Begriff "Gemeinschaft" verschiedene Ansichten zulasse, hier die Definition.

 

Viele sagen Team, andere wieder Gruppe, andere Kollektiv und wir eben Gemeinschaft, weil wir mit dieser Bezeichnung mehr als organisierte Zusammenarbeit verbinden. Für uns ist Gemeinschaft ein Weg, sich wieder vollkommen lebendig zu fühlen….

(genauer beschrieben im letzten Abschnitt auf Seite "Leben am Biohof") Der Link steht unten.

 

Der Biohof ist also weder ein Versuchsobjekt von Menschen mit evtl. zweierlei Händen, noch eine Hasch oder Koks basierte Vereinigung, kein Müsli- oder Häkelstübchen, noch ein ideologisch angehauchte Gruppierung in der jeder macht was er möchte, auch keine alternative Kommune auf Selbstversorgerbasis oder gar Szenentreff.

 

Wie auf anderen Seite schon beschrieben, nichts für realitätsfremde, keine nur nach esoterischen, ideologischen oder spirituellen Gemeinschaften Suchende.

Der Biohof ist ein ganz normaler Gewerbebetrieb, in dem ökologisch erzeugte Nahrungsmittel nach ökonomischen Grundsätzen erzeugt/hergestellt, veredelt und weiterverarbeitet werden. Der feine Unterschied ist, dass alle in der Produktionskette tätigen Menschen vorwiegend Alleinerziehende und Familien mit Kindern sind, die eigens durch einen integrierten Hofkindergarten in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen können und insbesondere so die Möglichkeit erhalten, Job und Kinder ohne Probleme auf tolle Weise und ohne Abstriche unter einen Hut zu bringen.

 

Ausserdem gibt es Betriebswohnungen vor Ort wie bei einigen anderen Unternehmen auch, an dem Menschen morgens dort aufzustehen wo sie ihren Tag verbringen anstatt sich, wie so oft in den Stau zu stürzen.

Am Hof wohnen zu können, jeder in einer der Haushaltsgröße entsprechenden Wohnung ist Angebot für Menschen die gerne unter Freunden sind und keine Pflicht.

 

Dass Arbeiten und Wohnen an einem gemeinsamen Ort eine echte schöne "Gemeinschaft" entstehen lässt, in der einer dem anderen hilft ist doch per se nicht schlecht, sondern in heutigen schwierigen Zeiten doch gerade Wünschens- und empfehlenswert.